Dialektisch Behaviorale Therapie für Jugendliche (DBT-A)

MusiktherapieKunsttherapieTanztherapiepsych. Diagnostik   DBT-A   


Dr. rer. nat. Anne
Kristin von Auer


Die DBT-A ist ein Angebot für jugendliche Mädchen und Jungen, die unter folgenden Schwierigkeiten leiden:

  • Selbstmordgedanken
  • selbstverletzendes Verhalten
  • starke innere Anspannung
  • starke Stimmungsschwankungen
  • Impulsivität (z.B. Aggressivität, Risikoverhalten, Essattacken oder Erbrechen, Drogen- oder Alkoholkonsum, übermäßiger PC-Konsum)
  • Eine Unsicherheit darüber, wer ich bin und was ich möchte
  • Zustände, in denen ich mich nicht spüre oder "die Zeit verliere"
  • wiederkehrende Erinnerungen an sehr belastende Erfahrungen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Ängste

Wir nehmen jedoch keine Jugendlichen, die eine Alkohol- oder Drogenabhängigkeit aufweisen, die eine Psychose haben oder stark untergewichtig sind.

Die DBT wurde ursprünglich von Marsha Linehan in Amerika entwickelt. Das Konzept wurde von Alec Miller und Jill Rathus auf die Arbeit mit Jugendlichen zugeschnitten (DBT-A). Die klinische Erfahrung zeigt, dass dieses Konzept nicht nur für Jugendliche geeignet ist, die sich verletzen oder andere schädliche Dinge tun. Die DBT-A hilft allgemein Jugendlichen, die Schwierigkeiten im Umgang mit ihren Gefühlen haben und dadurch in ihrem Alltag eingeschränkt sind.

Das Angebot besteht aus:

  • 1x/ Woche 50 Minuten Einzeltherapie
  • Familiengesprächen
  • 1x/ Woche 90 Minuten Fertigkeitentraining in einer Gruppe mit anderen Jugendlichen (Skillsgruppe)
  • Teilnahme der Eltern oder Bezugspersonen an ausgewählten Gruppenterminen

Bei Interesse an dieser Behandlung kann eine Anmeldung zu einem Vorgespräch über diese Website erfolgen.

Wer mehr wissen möchte, kann sich das Konzept herunterladen. Ergänzende wissenschaftliche Informationen finden Sie in diesem PDF-Dokument.